⇐ Zurück

Vorlesewettbewerb 2018

Vorlesewettbewerb am Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium

60 Jahre ist er nun schon alt: der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltete Vorlesewettbewerb, der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands.
Eine lange Tradition hat auch die Teilnahme des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums. Jahr für Jahr holen hierfür die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ihre Lieblingsbücher hervor, üben fleißig und lesen sich gegenseitig um die Wette vor: Wem hört man am liebsten zu? Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Und wem gelingt es am besten, die fiktiven Figuren mit seiner Stimme zum Leben zu erwecken?
In diesem Jahr war es dann am 7. Dezember so weit: Jede Klasse schickte ihren besten Vorleser zum Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs. Hier konnten Mascha Bathelt (6a), Sara Fascella (6b), Jan Kaul (6c), Leni Möckel (6d) und Nora Bachhofer (6e) vor ihren versammelten Klassenkameraden erneut ihr Lesetalent unter Beweis stellen. Und nicht nur diese wussten sie mit ihrem Vortrag einzunehmen, sondern auch die Jury, die sich aus der Vorjahressiegerin Lena Gugel, Frau Westenburger vom Elternbeirat, Frau Fielk von der Buchhandlung Lesezeichen, Frau Kolb aus der Stadtbibliothek Schwabach sowie der Deutsch-Fachbetreuerin Inga Kellinghaus zusammensetzte.
Überzeugen konnten alle fünf Kandidaten auf ihre ganz persönliche Art und Weise – sei es durch eine ruhige, aber zugleich einnehmende Darbietung des Textes, eine fast schon ins Szenische gehende Lesung oder aber die lebendige Lektüre einer Szene, deren Situationskomik einen mehrfach schmunzeln ließ.
So konnte man als Zuschauer nicht absehen, wie das Urteil der Jury wohl lauten würde. Letztlich fiel die Entscheidung auf Leni Möckel, die sowohl beim Vorlesen der selbst gewählten Szene aus David Walliams „Gangsta-Oma“ als auch beim Fremdtext (Jochen Till „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“) nicht nur eine große Sicherheit in der Lesetechnik zeigte, sondern mit ihrem lebendigen, aber nie gekünstelt wirkenden Vortrag die Zuhörer fesseln konnte.
Mit dem Sieg hat sie sich für die nächste Runde des Vorlesewettbewerbs, den Kreisentscheid, qualifiziert. Hierfür wünscht ihr die Schule alles Gute!
Die Veranstaltung in der Schulbibliothek abschließend fand nicht nur Lenis, sondern die Leistung aller Vorleser großen Applaus und anerkennende Worte des Schulleiters. Außerdem warteten noch Büchergutscheine sowie ein Buchgeschenk der Buchhandlung Lesezeichen auf die fünf Schüler.

⇐ Zurück
⇑ Nach oben