⇐ Zurück

Vorlesewettbewerb 2016 Vorweihnachten

Gefesselte Zuhörer


Stimmungsvolle Geschichten beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs am Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium


Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit versammelte sich die sechste Jahrgangsstufe des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums in der Schulbibliothek, um den Schulsieger im Vorlesewettbewerb zu ermitteln.

Bereits in den Wochen vorher hatten die vier sechsten Klassen jeweils die besten Vorleser ihrer Klasse bestimmt. Nun traten diese (Ulrike Jäger 6a, Marie-Louise Lieret 6b, Sebastian Bauer 6c, Jolina Linder 6d) im Schulentscheid am 7. Dezember 2016 gegeneinander an. Natürlich feuerten die zuhörenden Sechstklässler besonders ihre Klassensieger an; gefesselt lauschten sie aber auch den anderen Kandidaten.

Dargeboten wurden von diesen sowohl traurige als auch witzige, mal fantastische und mal alltägliche Geschichten. Dabei gelang es den Schülern stets, mit ihrem lebendigen und stimmungsvollen Vortrag die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Dass sie selbst einen ihnen vorher unbekannten Text sicher vorlesen können, stellten alle vier Kandidaten unter Beweis, als sie einen Auszug aus David Walliams „Gangsta-Oma“ vortrugen.

Nachdem sie auch das überzeugend gemeistert hatten, war die Jury, der neben der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Mühling-Wechsler und Deutschlehrerin Inga Kellinghaus die Vorlesesiegerin aus dem Vorjahr sowie Frau Fielk von der Buchhandlung Lesezeichen angehörten, an der Reihe: Die Entscheidung fiel nicht leicht, doch letztlich konnte sich Jolina Lindner durchsetzen. Anfang des neuen Jahres wird sie die Schule beim Kreisentscheid vertreten, wofür ihr die ganze Schule gratuliert und viel Erfolg wünscht.

Abschließend wurden nicht nur Jolinas, sondern die Leistungen aller Vorleser mit großem Applaus gewürdigt. Zudem erhielten sie Büchergutscheine sowie ein Buchgeschenk der Buchhandlung Lesezeichen.



Text: Antje Möhler

Foto: Andreas Baumgärtel


(auf dem Foto abgebildet von links nach rechts: Antje Möhler als Leiterin der Schulbibliothek, Marie-Luise Liereth, Ulrike Jäger, Sebastian Bauer und Jolina Linder, Schulleiter OStD Dr. Kifmann)

Vorlesewettbewerb 2016 – Nora Westenburger schafft es zum Landesentscheid!

Unsere Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb, Nora Westenburger aus der 6c, konnte nicht nur den Kreisentscheid souverän für sich entscheiden, sondern setzte sich auch beim Bezirksentscheid (im Theater Kopfüber in Ansbach am 10. April 2016) mit ihrem unglaublichen Talent, den Figuren aus den vorgetragenen Büchern ihre Stimme zu leihen und sie so für die Zuhörer zum Leben zu erwecken, an die Spitze.


Am 10. Mai 2016 durfte sie daher unsere Schule beim Landesentscheid vertreten.

             Auf dem Foto überreicht der Schulleiter, OStD Dr. Kifmann, neben Glückwünschen eine kleine Anerkennung.


             Foto: A. Baumgärtel

Vorlesewettbewerb 2015

Im Lesefieber: Vorlesewettbewerb am Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium

Aus dem Schulentscheid zum bundesweit durchgeführten Vorlesewettbewerb geht Nora Westenburger als Siegerin hervor.

Im Lesefieber waren in den letzten Wochen die vier sechsten Klassen des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums: Durch fesselndes Vorlesen ihrer Lieblingsbücher versuchten die Jugendlichen, ihre Mitschüler in den Bann der Geschichten zu ziehen und so gleichzeitig den besten Vorleser der Klasse zu ermitteln.
Die klassenbesten Leser (Judith Nißlein 6a, Lucia Karl 6b, Nora Westenburger 6c, Antonia Probst 6d) traten dann am Montag, dem 7. Dezember 2015, im Schulentscheid gegeneinander an. Den passenden Rahmen hierfür bot die Bibliothek der Schule. Vor ihren gespannten Mitschülern und der Jury – der neben dem Schulleiter OStD Dr. Kifmann die Elternbeiratsvorsitzende Frau Mühling-Wechsler, die Deutschlehrerin Inga Kellinghaus sowie die Leiterin der Stadtbibliothek Schwabach, Annette Edler, angehörten – lasen die Klassensieger zunächst aus einem Buch ihrer Wahl und trugen im Anschluss einen ihnen unbekannten Text aus Raquel J. Palacios „Wunder“ vor. Dabei konnten alle vier überzeugend zeigen, dass sie nicht nur sicher und flüssig lesen können, sondern auch in der Lage sind, die Atmosphäre des Gelesenen anschaulich werden zu lassen und so die Zuhörer – egal ob mit spannenden, abenteuerlichen oder lustigen Texten – zu fesseln.
Die Jury hatte daher wahrlich keine einfache Aufgabe! Letztlich konnte sich aber Nora Westenburger aus der Klasse 6c knapp an die Spitze setzen: Besonders beeindruckend war die Art und Weise, wie sie den literarischen Figuren ihre Stimme gab und diese lebendig werden ließ. Zu Beginn des neuen Jahres wird Nora das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium als Schulsiegerin beim Kreisentscheid vertreten, wozu ihr die Schule ganz herzlich gratuliert und selbstverständlich die Daumen drückt.
Nicht nur Nora, sondern auch die anderen drei Vorleser wurden vom Publikum mit einem großen Applaus gefeiert. Zudem durften sich alle vier Kandidatinnen über Buchgutscheine freuen.


Text: Antje Möhler, StRin
Foto: Inga Kellinghaus, OStRin

(auf dem Foto abgebildet von links nach rechts: Schulleiter OStD Dr. Kifmann, Judith Nißlein 6a, Antonia Probst 6d, Nora Westenburger 6c, Lucia Karl 6b, Antje Möhler als Leiterin der Schulbibliothek)

Vorlesewettbewerb 2014

Buchartisten: Vorlesewettbewerb am Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium

Am Freitag, dem 5. Dezember 2014, ermittelte das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium seinen Schulsieger im Vorlesewettbewerb: Leoni Schaber aus der Klasse 6b entschied den Wettstreit der „Buchartisten“ – so das diesjährige Motto des bundesweit stattfindenden Schülerwettbewerbs – für sich und qualifizierte sich damit für den Kreisentscheid.

Bereits im Vorfeld hatte jede der vier 6. Klassen des Gymnasiums ihren Klassensieger (Tabea Brehm 6a, Leoni Schaber 6b, Miriam Bald 6c, Alina Müller 6d) ermittelt. Mit sowohl spannenden als auch lustigen Texten gingen diese nun – unterstützt und angefeuert von ihren Mitschülern – ins Rennen. Dabei fesselten sie ihre Zuhörer mit der Art und Weise, wie sie den von ihnen vorgelesenen Texten ihre Stimme gaben und die Handlung lebendig werden ließen. Auch als sie einen ihnen vorher unbekannten Text vortragen mussten, konnten alle vier mit ihrer sicheren Lesetechnik überzeugen.
Die Jury, der neben dem stellvertretenden Schulleiter Hr. Paulus zwei Schülersprecher, die Fachbetreuerin Deutsch sowie die letztjährige Vorlesesiegerin angehörten, hatte keine leichte Aufgabe, da alle Kandidatinnen auf sehr hohem Niveau vorlasen. Mit knappem Vorsprung konnte sich jedoch Leoni Schaber aus der Klasse 6b durchsetzen: Stimmungsvoll führte sie die Zuhörer mit ihrem ausdrucksstarken und lebendigen Vortrag in das von ihr gewählte Buch („Wildhexe – Die Feuerprobe“) ein. Auch den Fremdtext, einen Auszug aus Rüdiger Bertrams „Norden ist, wo oben ist“, las sie sehr souverän vor.
Als Schulsiegerin wird Leoni das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium beim Kreisentscheid zu Beginn des Jahres 2015 vertreten. Dazu gratuliert ihr die Schule ganz herzlich und wünscht ihr viel Erfolg!
Einen großen Applaus erhielt am vergangen Freitag aber nicht nur sie. Auch die anderen drei Vorleser wurden für ihre Leistungen gefeiert und durften sich über Gutscheine der Buchhandlung Lesezeichen freuen.

Text: Antje Möhler
Foto: Johannes Glenk

(auf dem Foto abgebildet von links nach rechts: Tabea Brehm 6a, Leoni Schaber 6b, Alina Müller 6d, Miriam Bald 6c)

Vorlesewettbewerb 2013

Seitenforscher und Leseratten: Vorlesewettbewerb am Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium

Seit Montag, dem 2. Dezember 2013, steht es fest: Die diesjährige Vorlesesiegerin des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums heißt Antonia Köglmayr.

Rufus Beck, einer der bekanntesten Hörbuchsprecher im deutschen Sprachraum, hat einmal gesagt, dass das Entscheidende am Vorlesen sei, dass es einem Spaß mache. Man müsse es genießen. Die Zuhörer würden nämlich sofort merken, ob man aus Pflichtgefühl vorlese oder mit Freude und Begeisterung.
Mit deutlich spürbarer Freude und Begeisterung vorgelesen haben alle der fünf Kandidaten, die von den fünf sechsten Klassen des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums nach klasseninternen Vorentscheiden am 2. Dezember 2013 zum Schulentscheid des bundesweit durchgeführten Vorlesewettbewerbs, der dieses Jahr unter dem Motto „Seitenforscher“ steht, geschickt wurden. Vor ihren aufmerksam lauschenden Mitschülern sowie der Jury zeigten sich alle fünf Schülerinnen (Nina Frenzel 6a, Francesca Manzetti 6b, Nathalie Ludwig 6c, Klara Wolkersdorfer 6d, Antonia Köglmayr 6e) nicht nur im Bereich der Lesetechnik sehr souverän; es gelang ihnen zudem überzeugend, die Stimmung der vorgetragenen Texte zu erfassen und an das Publikum weiterzugeben.
Die Jury – bestehend aus der Elternbeiratsvorsitzenden, zwei Schülersprechern, der Fachbetreuerin Deutsch sowie der letztjährigen Vorlesesiegerin – hatte keine einfache Aufgabe, als sie nach den beeindruckenden Vorträgen einen Schulsieger ermitteln sollte. Letztlich konnte sich Antonia Köglmayr knapp gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Sowohl die Passage aus dem von ihr selbst gewählten Buch, Brandon Mulls „Fabelheim“, als auch den Auszug aus dem Fremdtext (Cornelia Funke „Hinter verzauberten Fenstern“) las sie sehr sicher, vor allem jedoch lebendig und ausdrucksstark vor. Im kommenden Februar wird sie als Schulsiegerin das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium beim Stadtentscheid vertreten.
Nicht nur ihre, sondern die Leistungen aller Vorleser wurden am Ende des Veranstaltung vom Publikum mit großem Applaus gewürdigt. Daneben erhielten alle fünf Kandidaten von den Schwabacher Buchhandlungen gestiftete Buchgutscheine.

Text: Antje Möhler
Foto: Inga Kellinghaus

(auf dem Foto abgebildet von links nach rechts: Francesca Manzetti 6b, Antonia Köglmayr 6e, Klara Wolkersdorfer 6d, Nathalie Ludwig 6c, Nina Frenzel 6a)

Vorlesewettbewerb 2012

Die besten Vorleserinnen und Vorleser der 6. Klassen im Lesewettstreit


Für die Jury war es nicht leicht, vergangenen Freitag, am 07. Dezember 2012, aus vier Schülerinnen und Schülern den besten Vorleser des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums zu ermitteln.


Die Spannung war groß, als nach klasseninternen Vorentscheiden die jeweils besten Vorleser der vier sechsten Klassen (Felix Harren 6a, Nina Schöttler 6b, Antonia Kleinöder 6c, Levi Miederer 6d) zum Schulentscheid in der Bibliothek des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums antraten. Selbstverständlich drückten die zuhörenden Sechstklässler besonders ihrem Klassensieger die Daumen; mucksmäuschenstill und gespannt lauschten sie aber auch den anderen Kandidaten und ließen sich von diesen in die spannende Welt der Bücher entführen.

Wie die Vorleser den Figuren der von ihnen selbst ausgewählten Bücher ihre Stimme liehen, mal laut und aufdringlich, mal leise und nervös sprachen und wie sie die fiktiven Geschichten lebendig werden ließen, war beeindruckend. Auch beim Vorlesen des Überraschungstextes – „Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder – konnten alle Vier ihre Lesekompetenz demonstrieren.

Die Jury, der neben dem Schulleiter und der Fachbetreuerin für Deutsch auch die Elternbeiratsvorsitzende sowie die beiden Schülersprecherinnen angehörten, hatte es wahrlich nicht leicht, nach den überzeugenden Vorträgen aller Kandidaten den Schulsieger zu ermitteln. Letztlich gelang es Antonia Kleinöder, sich knapp gegen ihre Konkurrenten durchzusetzen. Sie gab nicht nur den Fremdtext souverän und sicher zum Besten. Auch die Passage aus dem von ihr selbst gewählten Buch, Andreas Schlüters „Level 4 – Die Stadt der Kinder“ las sie äußerst lebendig, anschaulich und ausdrucksstark vor.

Im kommenden Februar wird sie als Schulsiegerin das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium beim Stadtentscheid vertreten.

Nicht nur ihre, sondern auch die Leistungen der anderen drei Vorleser wurden vom Publikum mit großem Applaus gewürdigt. Neben dem Beifall erhielten die vier Klassensieger als verdiente Anerkennung zudem von den örtlichen Buchhandlungen gestiftete Büchergutscheine, damit sie weiter schmökern können.

 

Text: Antje Möhler

Foto: Andreas Baumgärtel

 

 

⇐ Zurück
⇑ Nach oben