⇐ Zurück

P-Seminar Englisch 2010/12

"An Afternoon Full of Laughter and Learning" Organizing an English Afternoon for Kids

Das P-Seminar Englisch veranstaltet im Herbst 2011 mehrere englische Nachmittage an einer Schwabacher Grundschule. Vor allem ist es uns wichtig, Kindern im Alter von 8 und 9 Jahren die englische Sprache spielerisch zu vermitteln. Jeweils 3 bis 4 Kinder werden einem Betreuer aus unserer Gruppe zugeteilt, mit denen wir dann kleine Spiele durchführen, die den Kindern Spaß an der englischen Sprache vermitteln sollen. Wir bieten verschiedene Mottos an, die in die Nachmittage eingebunden werden.

Zur Vorbereitung des Projekts haben wir das Helen Doron Early Learning Center in Schwabach besucht und uns von der Leiterin des Sprachencenters, Frau Schäfer, in die Kunst spielerischer und dennoch effektiver Vermittlung von Fremdsprachen einweihen lassen. (Link: http://www.helendoron.de/lc/schwabach/117-home). Darüber hinaus haben wir uns in unseren Seminarsitzungen mit Hilfe von Fachliteratur und durch Referate Wissen über die Entwicklungsstufen eines Kindes und über die Vermittlung einer Fremdsprache angeeignet, und werden diese Methoden auch in unserem Projekt einbringen. Weiterhin werden wir mit einem englischen Muttersprachler zusammenarbeiten, der uns seine Erfahrungen vermitteln und zu einem gelungenen Projekt beitragen wird.

Euer Projekt-Seminar aus der Q11

Pauline, Tamara, Marina, Annemarie, Lena, Anja, Jacqueline, Amelie, Eileen, Vera, Marcella, Benedikt, Martin, Joana, Helen

Leiterin: StR'in D. Posch

 

Von den Großen Lernen

Kooperation der Christian-Maar-Grundschule und des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums bei den „Englischen Nachmittagen“

Nachmittags freiwillig zum Schulunterricht? Für einige Schüler undenkbar, für die Grundschüler der Christian-Maar-Schule war dies jedoch in den vergangenen Wochen ein reines Vergnügen. Kein Wunder aber, wurden sie doch von hochmotivierten Oberstufenschülern des Projektseminars „Organizing an English afternoon for kids“ unterrichtet.

Für die 12. Klässler waren die vier englischen Nachmittage der Höhepunkt ihres P-Seminares, das sich insgesamt über zwei Schulhalbjahre erstreckt. In den vorangegangenen zwei Halbjahren fand unter der Kursleitung von Diana Posch eine gründliche fachliche Vorbereitung der Schüler auf ihren Einsatz als Englischlehrer statt. So hielten die Schüler Referate über die sprachliche und psychosoziale Entwicklung im Kindesalter. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Zusammenarbeit mit dem Helen Doron Learning Center in Schwabach, das ein führender Anbieter im Bereich frühen Fremdsprachenlernens ist. Dazu besuchten die Schüler einige Unterrichtsstunden im Helen Doron Center und wurden mit der Sprachbadmethode vertraut, bei der die Kinder von der ersten Stunde an nur in der Fremdsprache unterrichtet werden und so wie ein Muttersprachler auf ganz natürliche Weise Englisch lernen. In einem anschließenden Vortrag weihte die Leiterin des Helen Doron Centers, Barbara Schäfer, die Schüler in die methodischen Hintergründe der Sprachbadmethode ein und stellte Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. In liebevoller Kleinarbeit stellten die Schüler später weitere Unterrichtsmaterialien her und entwarfen Unterrichtspläne, in denen sie genau darauf achteten, ruhige und aktive Phasen abzuwechseln, um den größtmöglichen Lernerfolg zu erzielen. Einen letzten sprachlichen Schliff bekamen die Schüler dann bei der Arbeit mit unserem Fremdsprachenassistenten Andy, der ihnen wichtige Tipps für einen möglichst authentischen Sprachgebrauch gab. Schließlich stellten die Schüler noch ein sehr professionell anmutendes Plakat her und entwarfen einen Elternbrief für die Grundschüler, um für ihre Aktion zu werben.

Von den langen Vorbereitungen bekamen die Grundschüler und ihre Eltern natürlich nichts mit. Sie merkten jedoch, dass die Schulleitung Frau Sczepannek und die Lehrer der Christian-Maar-Schule dem Projekt sehr aufgeschlossen gegenüberstanden und es meldeten sich rund 20 Drittklässler zu den vier Nachmittagen an. Und so lernten die Grundschüler von den Oberstufenschülern spielerisch ihre ersten englischen Wörter, die sie in der Folge auch im Englischunterricht der Grundschule gebrauchen werden. Auch sahen sie am Beispiel der jungen „Lehrerinnen“, wohin sie der Englischunterricht über die Jahre hin weg führen kann. Die Gymnasiasten lernten ebenso bei dem Projekt dazu. Sie konnten ihr Organisationsgeschick verbessern und ihre Rolle im Erwachsenenleben und der Berufswelt testen.

Für das gelungene Projekt bekamen die Schüler natürlich eine sehr positive Rückmeldung von den Lehrern der beiden Schulen. Das größte Lob aber bekamen die Oberstufenschüler von den Grundschülern selbst. Zum konnten sie sich der Begeisterung der Kinder nicht entziehen, die mit Feuereifer bei der Sache waren, zum anderen durften sie in die Freudinnenbücher der Mädchen schreiben – eine große Ehre für sie.

D. Posch

 

⇐ Zurück
⇑ Nach oben