⇐ Zurück

Klasse 5

Thema: Die Personifikation einer Jahreszeit – Der Herbst

Arbeitsbereich: Malerei

Technik: Malen mit Erdfarben

Lehrplanbezug 5.4: Sammeln, Zubereiten und Verwenden verschiedener Materialien beim bildnerischen Arbeiten

Didaktische Überlegungen: Material, Technik und Gestaltungsweise erweitern die bisherigen Gestaltungsmöglichkeiten und fördern die Experimentierfreude. Andere Materialien / Malgründe werden erprobt, die Farben werden selbst hergestellt und die Verwendung von Schablonen aus Papier von Herbstblättern für das Auftragen der Farbe bieten Strukturen mit einer spezifisch grafischen Abstraktion. Durch die Beschränkung auf „Naturfarben“ und das Experimentieren/zielgerichtete Ausprobieren mit diesen wird das Farbempfinden sensibilisiert und bereichert. Inhaltlich soll das Thema die eigene Vorstellungs- und Phantasiewelt anregen.

Arbeitsbereich: Plastik

Thema: Flügelmobilé

Technik: Farbiges Transparentpapier über Drahtgerüst

Lehrplanbezug 5.3.: Gestalten >>> Raumerprobung/ Raumwahrnehmung; Herstellung von Objekten und räumlichen Modellen

 

Didaktische Überlegungen: Indem durch einen Lufthauch die Gestalt des gesamten Gebildes ständig variert und damit die Raumsituation sich ständig verändert wird Raum neu erfahren und die Raumwahrnehmung sensibilisiert. Mit der Aufgabe den Einzelteilen ein charakteristisches Aussehen (Thema Flügel) / Stabilität zu verleihen und den Umgang mit dem spezifischen Material/der Technik werden weiterhin die motorische Fähigkeiten gefördert. Die Schüler bekommen Einblick in den für das Alter komplexen Herstellungsprozeß eines Mobilés. (Herstellen der Flügel, Befestigung an selbstgebogenen Drahtbügeln, Ausbalancieren/ Austarieren der einzelnen Teile innerhalb des ganzen Gebildes)

Klasse 6

Arbeitsbereich: Collage

Thema: „Menschen und Tiere begegnen sich im Wasser“

Technik: Mosaik aus kleinen Papierquadraten

Lehrplanbezug: Kombination aus 6.4 Bildende Kunst: Antike (Erarbeiten der Grundzüge römischer Kunst in Architektur und Plastik) und 6.1 Lebenswelten: Beobachten und Erfinden (Weiterentwicklung der zweidimensionalen Umsetzungsmöglichkeiten der Erlebnis- und Phantasiewelt/ Erweiterung des Repertoires bildnerischer Mittel z.B. Motiv, Komposition, Raum, Farbe)

Didaktische Überlegungen:

- kunsttheoretischer Hintergrund (römisches Mosaik)

- Technik des Mosaiks

- Räumlichkeit: „Simulieren“ räumlicher Überschneidungen/ plastische Wirkung durch

Farbübergänge von Hell nach Dunkel

- Farbtöne / Farbfamilie

- Erfindung des Motivs ( Phantasie/Erlebnis)

- Gemeinschaftsarbeit: zu zweit planen und arbeiten


Arbeitsbereich:

Graffiti

Technik:

Filz- und Buntstift auf Papier


Graffiti ist eine relativ junge Kunstform, die Schrift und Bildelemente miteinander verbindet. Bei der Schriftgestaltung wandeln Graffitikünstler eine „normale“ Schriftart zu einer Graffitischrift um und passen sie teils so an ein bestimmtes Thema an, dass das Schriftbild den Inhalt der dargestellten Worte widerspiegelt.

Klasse 6a

Thema: Entwurf für eine Griechische Vasenmalerei

Technik: Wachsgraffito mit Tusche auf Papier


 

In der Antike entwickelten die Griechen hohe künstlerische Fertigkeiten bei der Gestaltung von Trinkgefäßen und Vasen. Meist wurden auf den orange-rot und schwarz gefärbten Tonwaren Szenen aus der Mythologie, der Sage oder auch dem täglichen Leben dargestellt. Um die Anmutung der griechischen Originale nachzuempfinden wurde hier die Technik des Wachsgraffito eingesetzt, bei der auf einer Wachsschicht ein deckende Schicht schwarzer Tusche aufgetragen wird, in die abschließend das Motiv eingeritzt wird.

7.Klasse

Europäischer Wettbewerb

Parallelperspektive Bleistiftzeichnung

Thema: Superheld verhindert Banküberfall

8.Klasse

Innenraum Verwandlung Bleistiftzeichnung Mischtechnik

Innenraum Verwandlung Bleistiftzeichnung

Klasse 11

Arbeitsbereich: Druckgrafik

Thema: „Zeit“

Technik: Linolschnitt

Lehrplanbezug: Gestalten von Erfahrungen: Die Welt in meinen Augen (G9)

Didaktische Überlegungen: Gestaltung einer spannungsreichen Komposition mit möglichst abstrakten, grafischen Bildelementen, mit denen Zeit assoziiert wird (angemessene Darstellungsmittel für ihre Aussageabsichten wählen). Unterlegen von kopierten Texten (z.B. Gedichte, selbst geschriebene Texte, …) zum Thema Zeit. Abwägen der grafischen Wirkung mit der eigenen Bildgestaltung.


Q11 Additum
Thema: Biergartenszene in impressionistischer Manier
Technik: Acryl auf Papier

Der Impressionismus ist eine künstlerische Stilrichtung, die sich um 1870 in Frankreich entwickelt. Kennzeichnend sind u.a. der fleckig wirkende Farbauftrag, der sich aus vielen Farbstrichen bzw. –punkten zusammensetzt und ein erwachendes Interesse an der Darstellung alltäglicher Motive, bei denen das Wechselspiel zwischen Licht und Schatten besonders im Vordergrund steht. Die Impressionisten stellten häufig das Tanz-, Caféhaus- oder Biergartenszenen dar.

Q11 Additum
Thema: Menschenrechtsplakate
Technik: Kohle und Rötel auf Papier

Kohle und Rötel sind zwei der ältesten Zeichenmittel der Menschheit. Als relativ weiche und breitzeichnende Stifte kann man Schattenübergänge bzw. Hell-Dunkel-Verläufe durch Wischen oder gezielte Abnahme der Kontraststärke auf einfache Weise erzeugen. Das Thema „Menschenrechtsplakate“ entstand im Zusammenhang mit einer Veranstaltung zum Thema Menschenrechte und stellt eine Verbindung von Bild- und Schriftelementen dar.

Thema: Darstellung zweier unterschiedlicher Gefühle
Technik: Rohr- und Metallfeder mit Tusche auf Papier

Die Darstellung von Gefühlen durch Mimik und Gestik stellt hohe Anforderungen an jeden Zeichner und setzt Kenntnisse der Proportionen des menschlichen Körpers voraus. Durch die Technik der Federzeichnung mit Tusche lassen sich kontrastreiche Zeichnungen erstellen, die vor allem durch den Einsatz unterschiedlicher Schraffurtechniken und variable Stichbreiten gekennzeichnet sind.

K 13

Leistungskurs
Thema: Surrealistische Landschaft
Technik: Öl auf Leinwand

Der Surrealismus ist eine künstlerische und literarische Stilrichtung, die sich in den 1920er Jahren in Paris entwickelte. Werke des Surrealismus wirken meist unwirklich, traumhaft auf den Betrachter, da die Künstler dieses Stils ihre Kunst als Ausdruck des Unbewussten und Übernatürlichen im Künstler sahen. Surrealistische Landschaften sind zwar teils sehr präzise dargestellt, wirken aber trotzdem durch die Kombination von teils widersprüchlichen oder ungewöhnlichen Motiven und die Verfremdung von Gegenständen verwirrend.


⇐ Zurück
⇑ Nach oben