⇐ Zurück

Fachschaft Spanisch

Herzlich willkommen auf den Seiten der Fachschaft Spanisch!

Wozu Spanisch?

Im Spanischunterricht lernen Schülerinnen und Schüler eine Weltsprache, die ihnen als Verständigungsmittel nicht nur innerhalb Europas, sondern in der Tat weltweit von Nutzen ist:

  • Spanisch wird heute von fast 400 Millionen Menschen verwendet und ist nach Chinesisch, Englisch und Hindi die am häufigste gesprochene Sprache der Welt.
  • Spanisch ist die offizielle Sprache in über 20 Ländern.
  • Es ist offizielle Amtssprache der EU und der UNO, darüber hinaus Arbeitssprache in vielen internationalen Organisationen.
  • Spanisch gewinnt immer mehr an Bedeutung, auch in den USA, die mit ihren 35 Millionen Hispanos, nach Mexico, Spanien, Kolumbien und Argentinien, die fünfte Nation weltweit ist, hinsichtlich ihrer Einwohner mit der Muttersprache Spanisch.
  • Die Bedeutung des Spanischen als Welthandelssprache nimmt angesichts der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung Südamerikas im Welthandel und Spaniens im europäischen Handel stetig zu.

Welche Angebote gibt es zu Spanisch bei uns? Spanisch wird als Alternative zu Latein angeboten, d. h. die Schüler der zehnten Klasse entscheiden zusammen mit ihren Eltern darüber, ob sie in der elften Klasse Latein weiterführen oder mit Spanisch als "spät beginnende Fremdsprache" anfangen wollen.

Einen wesentlichen Unterschied zum fortgeführten Latein gibt es dennoch: Wer sich für Spanisch entscheidet, verpflichtet sich damit auch für den sich anschließenden dreistündigen Grundkurs, der während aller vier Ausbildungsabschnitte (12/1 bis 13/2) belegt werden muss. Dadurch ergibt sich aber die Möglichkeit, Spanisch als viertes Abiturfach zu wählen und darin die Colloquiumsprüfung abzulegen. Die verbleibende Fremdsprache Englisch muss ebenfalls bis zum Ende der Kollegstufe belegt werden. Ohne Spanisch hat man jedoch in der Kollegstufe nur noch Englisch oder Latein.

Ein wesentliches Ziel des Spanischunterrichtes ist die Anwendung des Spanischen vor allem im mündlichen Gebrauch, d. h. Sprechen und Hören haben mehr Gewicht als die Schüler das vielleicht aus dem Englischunterricht gewohnt sind. Darüber hinaus erhalten die Schüler Einblick in die Geographie, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kunst, Lebensweise und andere Bereiche der Kultur Spaniens und Lateinamerikas.

Um dieses Ziel zu erreichen, ist zum einen der kontinuierliche und systematische Aufbau von Wortschatz notwendig, zum anderen müssen die Schüler solide Grundlagen in der Grammatik erwerben. Deswegen ist die inhaltliche Progression in Spanisch als spät beginnende Fremdsprache sehr hoch, jedoch können die Schüler auf viele Kenntnisse aus Latein und Englisch zurückgreifen (z. B. Wortschatz, bestimmte grammatische Phänomene, Zeitsystem u. v. m.). Außerdem sind auch die Arbeitstechniken schon bekannt (z. B. wie man Vokabeln und Grammatik lernt, sich unbekannten Worschatz erschließt etc.). Deshalb ist dafür auch der Lernfortschritt wesentlich größer als in den bisher gelernten Sprachen!

Also: Spanisch lernen! Es lohnt sich!

Beiträge

Lehrpläne

P-Seminar 2011/13


⇐ Zurück
⇑ Nach oben