⇐ Zurück

Besuch in Telford 2012

Am 29. Februar 2012 war es wieder soweit: Mit einem großem Willkommensplakat und einem noch größeren Freudenschrei wurden die Schüler des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums am Flughafen Birmingham von ihren englischen Austauschschülern begrüßt. Eine Woche lang durften sie bei ihren Gastfamilien wohnen und dabei die englische Kultur, das Familienleben, die Region um Birmingham und die Schule ihrer Austauschpartner kennenlernen.

Bereits zum zweiten Mal fand der Austausch zwischen dem Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium und der Thomas-Telford-School bei Birmingham statt und bildet so neben dem bereits seit vielen Jahren bestehenden Austausch mit Brentwood bei London eine weitere Möglichkeit für die Schüler des WEGs, die englische Kultur hautnah zu erleben.

Nachdem die deutschen und englischen Schüler beim Besuch der Engländer in Schwabach vom 21. – 25. Oktober 2011 bereits gute Freunde geworden waren, war die Freude der insgesamt 14 Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen auf ein Wiedersehen mit ihren Austauschpartnern groß. Um die Tage in England für die Schüler möglichst erlebnisreich zu gestalten, erarbeiteten die beiden Lehrkräfte Christina Schnell und Diana Posch ein abwechslungsreiches Programm, in denen ein Besuch der Beatles-Stadt Liverpool, eine Tagestour in das Freilandmuseum „Black Country Living Museum“ und ein Ausflug zum Weltkulturerbe „Ironbridge“ nicht fehlen durften. Auch beim Bowlingabend und beim Kinobesuch wurde viel gelacht und Freundschaften vertieft. Darüber hinaus bot der Besuch des Unterrichts in der Partnerschule den Schülern einen einzigartigen Einblick in das englische Schulwesen. Besonders beeindruckt zeigten sich dabei die Schülerinnen und Schüler von der Kleidung ihrer Austauschpartner. Im Gegensatz zu den Schuluniformen der jüngeren Schüler tragen die Schüler der Oberstufe sehr schicke Business-Kleidung: Anzüge mit Krawatte für die Jungen und modische und elegante Blazer und Röcke oder Hosen für die Mädchen. Das machte auch den Schwabacher Schüler Lust auf mehr und so deckten sich alle – unter fachkundiger Beratung ihrer Austauschpartner - nach dem ersten Schultag mit ebenfalls schicker Kleidung ein. „Es wäre schön, wenn es so etwas in Deutschland auch geben würde“, war die vorherrschende Meinung der Schüler nach den Unterrichtsbesuchen, eine Aussage, der auch die Lehrerinnen nur zustimmen konnten, denn auch sie waren beindruckt von der professionellen Grundstimmung in den Oberstufenklassen.

Nachdem auch dieser zweite Besuch auf beiden Seiten eine so positive Resonanz gefunden hatte, freuen sich Schüler und Lehrer auf viele weitere gegenseitige Besuche in den nächsten Jahren.

StRin Diana Posch und StRin Christina Schnell

Schüleraustausch mit Telford 2011/12

Nachdem der letztjährige Austausch mit unserer neuen Partnerschule in Telford, Großbritannien, ein voller Erfolg war, freuen wir uns, dass der Austausch in diesem Schuljahr ein zweites Mal stattfinden konnte. Wieder hatten 14 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Gelegenheit, einen englischen Schüler bei sich aufzunehmen und ihn im März nächsten Jahres in Telford zu besuchen.

Während die beiden Organisatorinnen des Austausches, Frau Posch und Frau Schnell im letzten Jahr einen Ausflug nach Nürnberg und Rothenburg, sowie den Besuch unseres Schulmusicals „Oliver“ geplant hatten, standen dieses Jahr ein Tagesausflug in unsere Landeshauptstadt München, eine Stadtführung in Schwabach und der Besuch der Oper „Carmen“ im Nürnberger Opernhaus auf dem Programm.

Wie der zweite Besuch der Engländer in Schwabach verlaufen ist und welche weiteren Aktivitäten unternommen wurden, lesen Sie unten im Bericht von Eva Marie Heimers, Klasse 10a.

D. Posch

Welcome to Schwabach – der Besuch der Engländer in Schwabach

Am Freitag, den 21. Oktober 2011 trafen 14 gespannte Schülerinnen und Schüler am Nürnberger Flughafen ein, um „ihre“ Engländer, sowie deren Lehrkräfte jeweils in ihre Familien zu bringen und um sich erstmals persönlich kennenzulernen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen in den Gastfamilien wurde die anfängliche Schüchternheit schnell überwunden. Am Abend fuhren wir zu einem gemeinsamen Abendessen mit anschließendem Kinobesuch nach Nürnberg. Während dabei der Geburtstag eines Austauschschülers mit einem eigens aus England eingeflogenen Kuchen gefeiert wurde, wuchs die deutsche und englische Gruppe bereits gut zusammen und schließlich unterhielten sich alle in einem lustigen Mischmasch aus Englisch und Deutsch. Danach fuhren alle erschöpft aber glücklich nach Hause.

Am Samstagmorgen ging es früh los nach München, welches wir nach einer anstrengenden und trotzdem amüsanten Zugfahrt erreichten. Dort angekommen lernten wir München bei einer Stadtführung und einem Besuch im Hofbräuhaus, in dem wir typisch bayerische Spezialitäten probierten, kennen. Während der anschließenden Freizeitstunden konnten wir mit „unseren“ Engländern nach Belieben bummeln und Eindrücke austauschen. Nach einem interessanten Tag machten wie uns langsam auf den Rückweg. Nachdem jeder im überfüllten Zug einen Platz gefunden hatte, konnten Gespräche weitergeführt und neue Freundschaften geknüpft werden.

Zum Glück konnten wir uns am Sonntag (dem freien Tag in den Familien) ausschlafen um mit einem Brunch/Frühstück in den (Nachmit-)Tag starten. Nach unterschiedlichen Familienprogrammen (wie Tiergarten-, Trempelmarkt-, Musicalbesuch) ging ein weiterer mit vielen Erlebnissen gefüllter Tag zu Ende.

Am Montagmorgen hieß es aufstehen zum gemeinsamen Schulbesuch, der den Engländern im Vergleich zu ihrem Schultag sehr kurz vorkam. Zuhause gab es dann in den Familien Mittagessen bevor wir gemeinsam nach Nürnberg fuhren, wo wir uns mit einem kleinen Bummel vorbei an den Cafés und Bratwurstständen auf den abendlichen Opernbesuch (Carmen) einstimmten. Der leider letzte Tag begann mit einem zweistündigen Schulbesuch und einer darauffolgenden Führung durch die Goldschlägerstadt Schwabach. Mit verschiedenen Zeremonien (Mittagessen) bereiteten wir uns allmählich auf den Abschied vor. Am Flughafen erfolgte die tränenreiche Trennung von unseren liebgewonnenen neuen Freunden. Trotz der kurzen Zeit konnten wir vieles lernen und auch unseren Austauschpartnern einige neue deutsche Wörter und Wendungen beibringen. Wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen im März nächsten Jahres, dann in England.

Eva Marie Heimers, 10a

⇐ Zurück
⇑ Nach oben